Am vergangenen Wochenende standen für viele TSV-Spieler die ersten Punktspiele seit mehr als sieben Monaten auf dem Programm. Die mJD1, mJD2 und mJE traten dabei zunächst auswärts an und konnten in ihren jeweiligen Spielen überwiegend gute Leistungen zeigen.

Die beiden Heimspiele der wJE und wJD gegen den Raisdorfer TSV fielen angesichts der steigenden Infektionszahlen leider aus. Am Samstagnachmittag erreichte uns die absolut nachvollziehbare Verlegungsanfrage des RTSV bezüglich dieser beiden Spiele – wie sich wenige Stunden später herausstellen sollte, wäre es aber aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen in den Dritten Klassen der Grundschule am See auch für uns nicht möglich gewesen, die Begegnung in der wJE zu absolvieren.

männliche Jugend D1 in Preetz

Mit guten personellen Voraussetzungen startete die mJD1 in Preetz, die zudem auf zweifache Unterstützung aus der mJD2 zurückgreifen konnte. Mit den Gastgebern standen wir einer Mannschaft gegenüber, die in diesem Jahr sicherlich zu den spielerisch stärkeren Teams in der Region zu zählen sein dürfte. Dementsprechend erfreut waren wir, dass unsere Jungs in dieser Begegnung von Beginn an sehr mutig auftraten und im Duell zweier sehr offensiver Abwehrreihen absolut auf Augenhöhe agieren konnten. Gerade in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit hätte sich bei klügeren Entscheidungen im Angriff sogar die Möglichkeit gegeben, sich selbst wieder einen kleinen Vorsprung herauszuspielen – stattdessen nutzten die Gastgeber diese Fehler anschließend konsequenter aus und gingen ihrerseits vier Minuten vor Spielende entscheidend in Führung. Ein wenig ärgerlich war, dass die TSV-Jungs sich nun etwas zu früh aufgaben und um ein (dem Spielverlauf angemesseneres) knapperes Ergebnis brachten. Insgesamt war es jedoch ein tolles Spiel, das hauptsächlich von spielerischen Elementen geprägt war und somit durchaus zur Weiterentwicklung unserer Spieler beigetragen haben dürfte.

Spielverlauf: 4:4 (5.), 7:7 (10.), 11:8 (15.), 12:12 (HZ), 14:13 (25.), 18:18 (30.), 21:20 (35.), 26:21 (Ende)

männliche Jugend D2 in Schönberg

Sehr erfreulich ist, dass wir in dieser Saison gleich zwei D-Jugenden im männlichen Bereich aufstellen können. Somit können wir nicht nur allen regulären mD-Spielern viel Spielpraxis ermöglichen, sondern können im Sinne des übergreifenden Konzepts auch fünf mE-Spielern Einsätze in der mJD1 (Jakob) oder der mJD2 (Maxi, Marlon, Samuel, Finley) ermöglichen. Drei der vier 2010er nutzten dann auch gleich am ersten Spieltag diese Gelegenheit und reisten mit nach Schönberg. Auch hier erwartete uns ein tolles Spiel: Nach einem frühen 1:6-Rückstand und einem 5:9 zur Halbzeitpause kämpften sich unsere Jungs nicht nur wieder an die Gastgeber heran, sondern gingen Mitte der zweiten Halbzeit sogar selbst in Führung. Zwar reichte es am Ende auch hier nicht ganz zu einem Punktgewinn, dennoch sind wir sehr stolz auf die TSV-Spieler, die die Erwartungen heute weit übertrafen. Ein Lob wollen wir darüber hinaus dem Schiedsrichter aussprechen, der nicht nur auf dem Spielfeld überzeugte und sich stets die Zeit nahm, den Jungs seine Entscheidungen zu erklären, sondern die beiden Teams nach Spielende auch mit einer Naschi-Tüte für ihren Einsatz belohnte. Ein rundum gelunger Tag für die mJD2, der auch zeigte, dass sich die Aufrechterhaltung zweier Mannschaften absolut lohnt.

Spielverlauf: 2:1 (5.), 6:1 (10.), 7:5 (15.), 9:5 (HZ), 9:9 (25.), 14:12 (30.), 17:14 (35.), 18:16 (Ende)

männliche Jugend E in Plön

Die kürzeste Anreise hatte die mJE zu ihrem Auswärtsspiel in die Nachbarstadt Plön. Die personellen Voraussetzungen waren hier nicht gerade rosig: Nachdem bereits frühzeitig feststand, dass unser Hauptleistungsträger für dieses Wochenende ausfällt, erreichte uns am Vorabend die Nachricht von den Quarantäne-Maßnahmen an der Schule am See. Die acht verbliebenen Spieler wussten dennoch phasenweise durchaus zu überzeugen: Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde agierte die Abwehr zunehmend konsequenter, so dass zur Halbzeit eigentlich sogar ein Sechs-Tore-Vorsprung (laut offiziellem SBO: Fünf Tore) stand. Auch in der zweiten Halbzeit wechselten sich spielerisch gute Aktionen immer wieder mit einfachen Fehlern ab, wobei der Vorsprung lange Zeit konstant blieb. Erst in den letzten Spielminuten brachte man den Gegner durch zahlreiche überhastete Aktionen wieder ins Spiel, so dass die Gastgeber mit einem 5:0-Lauf in vier Minuten noch das schlussendliche 25:25-Unentschieden herstellten.

Spielverlauf: 4:5 (5.), 8:8 (10.), 11:13 (15.), 11:17 (HZ), 14:19 (25.), 18:22 (30.), 20:25 (35.), 25:25 (Ende)

Von admin